Yes! Give Me Access to the Videos Now

Enter your email below to get instant access to video 1 in our FREE training series

We process your personal data as stated in our Privacy Policy. You may withdraw your consent at any time by clicking the unsubscribe link at the bottom of any of our emails.

Close

Asiatisch Essen – mehr als nur Reis  

Die asiatische Küche ist durch viel Gewürze, exotisches Obst und Gemüse und Reis identifizierbar. Jedes Land hat seine eigenen Gewohnheiten und kulturelle Unterschiede zum jeweiligen Nachbarland. Die asiatische Küche setzt sich entsprechend nicht nur aus einem Land zusammen, sondern aus ganz vielen verschiedenen Ländern und somit ungezählten Einflüssen.

Von der südostasiatischen (chinesisch, japanisch, thailändisch oder vietnamesisch) bis zentralasiatisch (tibetisch, mongolisch oder afghanisch) gibt es eine ausschlaggebende Gemeinsamkeit: Gesundes Essen mit viel Gemüse, Fisch und Omega 3 Fettsäuren machen asiatisches Essen aus.

Typische Zutaten für Asiatisches Essen  

Um richtig asiatisch zu kochen sind natürlich Reis, Kokosmilch und Sojabohnen essenziell. Das typische Gewürz – Ingwer – darf dabei auch nicht fehlen. Südasiaten würzen ihre Reisgerichte mit Kurkuma.

Diese Zutaten werden häufig verwendet. Doch es gibt auch Zutaten, die nicht so häufig bis gar nicht verwendet werden. Dies sind vor allem Milchprodukte. Im Kindesalter neigen die meisten Asiaten dazu, Laktoseintolerant zu werden, weshalb Milchprodukte fast nie verwendet werden.

Beliebte Getränke zum asiatischen Essen  

Egal wie heiß es draußen sein mag, Asiaten trinken besonders viel Grünen Tee. Doch beim asiatischen Essen lässt sich schwer ein ganzheitlich verbreitetes Getränk finden. Während in Indien ein Joghurt-Getränk namens „Lassi“ getrunken wird, setzen die Japaner auf Reiswein – auch Sake genannt – um ihren Durst zu stillen.

Die klassischen Asiatischen Gerichte  

Beim asiatischen Essen wird besonders auf die wichtigsten Geschmacksarten geachtet:

Zudem gilt zu unterscheiden zwischen:

Jedes Land hat seine ganz eigene Küche, die entsprechende Merkmale aufweist.

Mit einem Wok und dem passenden Rezept lassen sich diese einfach und schnell zuhause nachkochen.

Warum ist asiatisches Essen so gesund?  

Asien – der größte Kontinent unserer Welt wird von vielen geschätzt und geliebt. Die atemberaubenden und wunderschönen Strände Asiens sowie die alten Tempelanlagen rufen förmlich danach, endlich einmal Asien zu besuchen. Doch auch das asiatische Essen ist eine Überzeugung wert.

Einerseits weil es so lecker und anders ist als westliches Essen, insbesondere aber auch gesund. Dies liegt daran, dass die Zubereitung anders ist. Anstatt zu frittieren und zu braten wird asiatisches Essen meistens in einem Wok zubereitet. Hierbei wird das Gemüse – anstatt vollständig zu braten – lediglich ausgedünstet. Dies schützt die Vitamine im Gemüse. Generell wird asiatisches Essen mit viel Gemüse zubereitet.

Wie bereits erwähnt, wird das asiatische Essen oft und viel mit Gewürzen verfeinert. Dadurch entsteht die Schärfe, die für uns Europäer so schwer verträglich ist. Doch es mag jeden bekannt sein, dass scharfes Essen gesünder ist und glücklich macht. Deine Verdauung wird durch scharfes, asiatisches Essen angekurbelt. 

Capsaicin ist der Stoff, der in Chili für die Schärfe verantwortlich ist und bietet dir ebenfalls einige Vorteile. Es erweitert deine Gefäße, wodurch sogar deine Durchblutung verbessert wird. Man geht davon aus, dass die wärmeren Länder sich zudem das Schwitzen, ausgelöst durch die Schärfe, zu Nutze machen. Das Schwitzen kühlt den völlig überhitzen Körper auf eine angenehme Temperatur.

Also: Nichts wie los in den Supermarkt um deinen eigenen Wok zu kaufen und dann ran den Herd! Mit unseren leckeren asiatischen Rezepten willst du gar nichts anderes mehr essen!

Copyright © Culture-Kitchen.org. All Rights Reserved.