Yes! Give Me Access to the Videos Now

Enter your email below to get instant access to video 1 in our FREE training series

We process your personal data as stated in our Privacy Policy. You may withdraw your consent at any time by clicking the unsubscribe link at the bottom of any of our emails.

Close

Außergewöhnlich scharf und begehrt – Indisch Essen  

Indien – das Land der bunten und unbekannten Aromen, des Bollywoods und des scharfen Essens. Doch das Indische Essen hat so viel mehr zu bieten als scharfe Unverträglichkeit für uns Europäer!

Indischen Essen in seiner ganzen Pracht  

Indisches Essen bedeutet für viele scharfes Curry und traditionelles Fladenbrot – auch Naan genannt – versetzt mit vielen Gewürzen. Doch die Küche Indiens blickt auf viele Jahre der gesunden Ernährungslehre zurück und wurde über diese Zeit perfektioniert. Es gibt deutsch-indisches Essen, nordindisches und südindischen. Zwischen diesen unterscheiden wir nun.

Deutsch-Indische Küche  

Tatsächlich hat die deutsch-indische Küche viel von der indischen übernommen. Doch es sind auch vollkommen neue Gerichte entstanden, die mehr an unsere europäische Küche angepasst sind und somit für unsere Mägen besser verträglich.

Natürlich findest du in den indischen Restaurants Deutschlands auch scharfes Essen, doch dieses hält sich – im Vergleich zu Indien – in Maßen.

Nordindische Küche  

Im Norden Indiens wird Weizen und Mais angebaut. Das spiegelt sich in der Küche wieder. Im Norden des Landes findet sich das beliebte Fladenbrot in allen möglichen Variationen im Norden des Landes. Ob Naan, Bhatura oder Chapati – verschieden gewürzt oder frittiert ist die Beilage ein Muss bei jeder Mahlzeit. Das nordindische Essen ist zudem durch viel Fleisch geprägt.

Südindische Küche  

Der Süden Indiens ist ein Paradies für Vegetarier. Hier wird oft auf Fleisch verzichtet und generell lässt sich sagen, dass das Indische Essen im Süden gesünder ist. Das Essen in Südindien ist außerdem schärfer, als das im Norden. Besonders bekannte und typische Gerichte sind:

Tandoori Chicken von Chennai / Süd-Indien 

Das „Nationalgericht“  

Ein typisches Nationalgericht gibt es in Indien nicht. Doch das Dal Bhat oder Dal Chawal wird deutlich öfter gegessen, als andere Gerichte. Das Linsencurry wird mit viel Reis und etwas eingelegtem Gemüse serviert.

Getränke  

Natürlich darf bei einem leckeren indischen Essen das Getränk nicht fehlen. Der überall bekannte Chai ist überall auf der Welt in den verschiedensten Variationen zu finden.  Der Milchtee mit Zucker gehört zu den beliebtesten Getränken Indiens. Doch es gibt auch weitere Getränke, die ebenfalls beliebt sind:

Mango Lassi von Chennai / Süd-Indien 

Ayurveda - Das „Wissen vom Leben“

Die Ayurvedische Lehre ist eine Heilkunst, die eine lange Tradition in Indien hat. Mit der passenden Ernährung haben wir die Basis für diese Heilkunst. Es gibt drei verschiedene Doshas. Wenn man seine ganz persönliche Dosha herausgefunden hat, kann man diese auf die Ernährung anpassen. Dann wirken auch die körpereigenen Heilungskräfte und der Körper wird entgiftet.

„Wer richtig isst, braucht keine Medizin“

Dementsprechend wird beim indischen Essen nach der ayurvedischen Lehre gekocht. Diese besagt ebenfalls, dass alle Speisen gekocht werden und mit anderen Menschen, gemeinsam, gegessen werden. Das indische Essen muss mit Liebe zubereitet werden. Sonst wirkt die indische Heilkunst nicht.

Laut der ayurvedischen Heilkunst gibt es 3 verschiedene Lebensenergien:

Diese Lebensenergien werden durch das Essen ins Gleichgewicht gebracht. Grundsätzlich hat jeder Mensch eine primär vorherrschende sogenannte Dosha.

Copyright © Culture-Kitchen.org. All Rights Reserved.